Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

MARCUS KALOFF  2018                                                                                    

 

 

Geboren:

24.11.1959

In:

Münster/Westfalen

Größe:

1,86 m

Augen:

grüngrau

Nationalität:

deutsch

Sprachen:

Englisch fliessend

Heimatdialekt:

Niederrheinisch

Sport:

Tennis  gut

Instrument:

Saxophon

Gesang:

Chanson,Volkslied

 

Bariton

Wohnmöglichkeit:

Berlin, Hamburg,

                           Köln,München,Frankfurt

 

 

 

 

Ausbildung:

 

1980

Abitur

1980-1982

Studium Germanistik und Theaterwissenschaften Uni Köln

1982-1985                           

Studium Schauspielakademie Zürich, Diplom

 

 

Film-Fernsehen/Auswahl:

 

Titel:

 

Dora

Liebe auf    Italienisch

Regie:

 

S.Werenfels  

F.Gärtner          

 

 

KINO 2015

ARD   2014

(Fernsehfilm prime time)

Nachbarinnen

F. Meletzky

KINO 2005

SEX UP-1.Teil

F. Gärtner

PRO 7 2004  (Fernsehfilm prime time)

SEX UP-2.Teil

F. Gärtner

PRO 7 2005  (Fernsehfilm prime time)

Mein Vater

A. Kleinert

ARD 2003   (Fernsehfilm prime time)

USA 2003   „Emmy“

BRD 2003    Grimmepreis Zuschauer

Seventeen

H. J. Thun

PRO 7 2003 (Fernsehfilm prime time)

Mehr als nur Sex

C. Garde

ZDF 2002    (Fernsehfilm prime time)

Liebe ist die halbe Miete

G. Kubach

ARD 2002    (Fernsehfilm prime time)

Der Finger

J. Claussen

Filmhochschule München 1987

Kabale, Liebe

J. Johannsen

Schweizer Fernsehen DRS 1988

Palaver, Palaver

P. Seiler

Schweizer Fernsehen DRS 1990

Tatort

S. Hoffman

ARD 1997

Die Menschen sind kalt

A. Dorau

Motor/Markenfilm 1998 (Kino)

Polizeiruf 110      

F.Fromm

ARD 2013

 

Sonstiges:

 

Hörspiel/ Feature:

ca.30 für verschiedene Sender

Lehrauftrag Schauspiel:

Hochschule Mendelssohn-Bartholdy, Leipzig

 

Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam, Babelsberg

 

 

Auszeichnungen:

 

1985

Emil Oprecht Preis Zürich –bester Nachwuchsschauspieler

2003

2012

Grimmepreis und Emmy für: „Mein Vater“

Nominiert für  Friedrich Luft Preis 2012 mit „Amphitryon“

 

 

Engagements Theater:

 

1986-1990

Schauspielhaus Zürich

1990-1991

Schauspiel Bonn

1991-1992

Staatstheater Darmstadt

1992-1993

Staatsschauspiel Dresden

1993

Salzburger Festspiele

1993-1994

Dt. Nationaltheater Weimar

1995-1997

Städtische Bühnen Chemnitz

1997-2004

freischaffender Schauspieler, wohnhaft in Berlin, Gastengagements an namhaften Stadt/Staatstheatern,

Arbeiten im Film/Fernsehen     

2004-2009

Theater Magdeburg 

2009-2012                            

Hans-Otto-Theater Potsdam

2013-2014                      Hans-Otto-Theater Potsdam (als Gast)

2014-2018                      Nationaltheater Mannheim (als Gast)

2015-2018                      Schauspiel Leipzig (als Gast)

 

Regisseure/Theater: (u.a.)

 

 

B. Besson, A. Zinger, D. Giesing:Zürich

 

P. Stein:Salzburger Festspiele

 

P. Palitzsch, P. Fischer:Bonn

 

W. Seesemann: Darmstadt

 

M. Gehrt, H. Olschok: Weimar/Chemnitz, Mainz, Potsdam,Mannheim

 

J. Schall, I. Karaman: Berlin

 

 

 

Rollen (ca 150): u.a.

T. Wellemeyer, L. Langhoff, S. Hartmann, J.Hölscher: Magdeburg

St.Beer: Leipzig

 

Oedipus                        (Oedipus, Sophokles/Hoelderlin)              

Eduard                          (Wupper, E.Lasker-Schüler)     

Kaspar                          (Kaspar, P.Handke)                                   

Alfred                           (Geschichten a.d.Wienerwald)      

Dan                               (Hautnah, P.Marber)                                  

TorquatoTasso

Ringo                            (Minderleister,P.Turrini)                        

Pierre Gringoire            (Glöckner v.Notre Dame)

Jonas                             (Jonas & sein Veteran, M.Frisch UA.1989)

Beppo Straßenkehrer   (Momo, M.Ende)

Pastor Parris                 (Hexenjagd, A.Miller)

 

 

 

 

Musikproduktionen/Solist:

 

Rolle:

Regie:

„Medea“

Philharmon. Orchester Berlin

Jason

J.Schall

„Blume von Hawaii“

Theater Magdeburg

Buffy

V.Simeonova

„Cenci“                                    

Zeitgenössische Oper Berlin      

Priester  

S.Hölzer

„Philemon & Bauccis“            

Staatsoper Berlin                        

Mars 

 I.Karaman          

 

 

Regie -Theater und Fernsehen:

 

 

"Hautnah" von Patrik Marber

 Hochschule für Film und Fernsehen, Potsdam2002

"Ein Lied umgeht die Welt!"                  

 Große Revue Kabarett "Die Distel ", Berlin 2005

 

"Ein Lied umgeht die Welt - reloaded"

Große Revue Kabarett "Die Distel ", Berlin 2006

"Der Großinquisitor" von Dostojewski  

 

„Ein Schaf für`s Leben“, von M.Matter          

 

„Die Brüder Löwenherz“,A.Lindgren            

 "Enigma",E.-E.Schmitt

 Theater Magdeburg, Magdeburg 2009

 

theater marameo, Magdeburg 2012

 

  theater marameo Magdeburg 2013

 

 

 Theater an der Angel Magdeb.2017

    weitere Inszenierungen siehe "Reiter": Vita Regie

 

 

 

 

Lehrtätigkeit und Regie-Kindertheater:

 

Szenenstudien Hochschule Mendelssohn- Bartholdy

Leipzig 1996

 

Szenenstudien als Gastdozent Hochschule fûr Film und Fernsehen Potsdam

Potsdam 2001 -2003

 

u. a. Don Carlos, Liebestoll, Schlachten, Marquise von O., Richard III., Hamlet, Urfaust.

 

 

Theaterakademie Vorpommern    Anklam 2012-2016

ca. 20 Szenenstudien verschiedener Epochen

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?